Rückblick 2015

„Lärm - voll nervig!“

Rückblick auf den 18. Tag gegen Lärm

Der Arbeitsring Lärm der Deutschen Gesellschaft für Akustik (ALD) und die Aktionsleiterin des „Tag gegen Lärm“ (Prof. Dr. Brigitte Schulte-Fortkamp) haben ebenfalls an mehreren Aktionen mitgewirkt oder diese direkt organisiert. Dabei handelte es sich um die folgenden Aktionen:

  • Veranstaltung „Akustische Gestaltung von Klassenräumen – Optimierung von Lehr- und Lernsituation“
    Egal ob Neuplanung oder Sanierung eines Klassenraumes, um einen optimalen Unterricht gewährleisten zu können, müssen Lehr- und Lernbedingungen in den Klassenräumen akustisch verbessert werden. Die ganzheitliche Gestaltung von Unterrichtsräumen stellt dabei einen wichtigen Aspekt dar, den die Deutsche Gesellschaft für Akustik e.V. gemeinsam mit verschiedenen Firmen (Zumtobel, nora systems, Westag & Getalit und ROCKWOOL ROCKFON) schon häufiger am „Tag gegen Lärm – International Noise Awareness Day“ aufgegriffen hat. In  der Informationsveranstaltung „Akustische Gestaltung von Klassenräumen – Optimierung von Lehr- und Lernsituationen“ am 28.04.2015 an der Joan-Miró-Grundschule wurden in praxisnahen Vorträgen Lösungen von akustischen Problemen in Schulen aufgezeigt (siehe Aktionsflyer). Eingeladen waren insbesondere Vertreter/innen aus Planungsbüros, aus der Verwaltung und  Schulen. Die freigegebenen Präsentationen der Veranstaltung werden zeitnah auf der Website des ALD (www.ald-laerm.de) veröffentlicht.
  • ALD-Veranstaltung „Stille Örtchen und ruhige Gebiete“
    Der ALD führte zum Tag gegen Lärm 2015 am 29.04. gemeinsam mit dem Umweltbundesamt, dem Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München, dem Gesundheitsladen München und dem Münchner Forum die Veranstaltung "Stille Örtchen und ruhige Gebiete" durch. In vier Vorträgen wurde über die Umgebungslärmrichtlinie und deren Kriterien für die Auswahl der ruhigen Gebiete in den Mitgliedsstaaten diskutiert und dabei insbesondere auch die Rolle der als ruhig empfundenen Bereiche im Nahbereich, die "stillen Örtchen", thematisiert. Einen ausführlichen Bericht der Veranstaltung sowie die freigegebenen Präsentationen werden in Kürze auf der Website des ALD zur Verfügung stehen.
  • Aktion „Kinder machen einen Hörführerschein“ (Aktionsleitung DIN)
    Wie in den letzten Jahren wurde auch in diesem Jahr die Aktion „Kinder machen einen Hörführerschein“ durchgeführt. Dieses Mal fand die Aktion jedoch direkt an einer Schule statt. Knapp 100 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren der Sabine-Ball-Grundschule in Berlin-Hellersdorf kamen an mehreren Stationen mit verschiedenen Lärmfaktoren spielerisch in Berührung und lernten dabei, wie man sich selbst und andere schützen kann. Die Schule hat an diesem Tag den Lärmkoffer „Lärmdetektive – Dem Schall auf der Spur“ erhalten und wird sich in den kommenden Monaten somit auch im Unterricht mit dem Thema „Akustik“ auseinandersetzen.
  • Lärmkoffer-Workshops „Lärmdetektive -  Dem Schall auf der Spur“ an interessierten Schule
    Rund um den „Tag gegen Lärm“ führte die DEGA mit Hilfe des Lärmkoffers „Lärmdetektive – Dem Schall auf der Spur“ neun Workshops an interessierten Schulen durch. An diesen eintägigen Aktionen nahmen jeweils zwei Gruppen einer Schule teil. Es wurden u. a. die Themen „Hören, Wahrnehmung von Geräuschen, Lärm, Lärmwirkungen“ spielerisch und mit Hilfe des Lärmkoffers vermittelt. Darüber hinaus wurde mit der Geräusche-Werkstatt ein Kurzhörspiel vertont. Der Aktionstag endete mit einer kleinen, aber verbindlichen „Fortbildung“ für Lehrer/innen, an der diese eine Einführung in die Materialien des Lärmkoffers erhalten haben, so dass eine anschließende Arbeit mit dem Lärmkoffer, der für einige Wochen an die Schule ausgeliehen wird, in den verschiedenen Klassenstufen der Schule möglich ist. Im Laufe des Jahres wird der Workshop noch an ca. 15 weiteren Schulen angeboten. Interessierte können sich gerne an die DEGA wenden ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ). Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle bereits Herrn Neugebauer (Geräusche-Werkstatt), der diese Workshops vor Ort leitet.
  • „Lärm - voll nervig! - Laute Schule und Musik aufs Ohr“ (dpa)
    auch erschienen unter den Titeln:
    „Laute Schule und Musik: Mehr Lärmschutz für Kinder nötig“
    „Zu viel Lärm für kleine Ohren“
    „Dauerlärm mindert schulische Leistungen“
    „Wenn Krach am Lernen hindert Der Tag gegen Lärm widmet sich in diesem Jahr jungen Menschen.“
  • „Piepen, summen, kreischen: Die fiesesten Geräusche“ (dpa)
    auch erschienen unter den Titeln:
    „Diese Geräusche sind nicht auszuhalten“
    „Die sechs nervigsten Geräusche und ihre Ursachen“
    „Ohren zu und durch: Das sind die nervigsten Geräusche“

Diese Artikel waren in fast allen Zeitungen zu finden. Daneben gab es weitere unterschiedliche Artikel zu teilweise regionalen Themen, die oft nur in einzelnen oder wenigen regional überlappenden Zeitungen vorkamen. Die Überschriften dieser Artikel waren z.B.:

  • „Bahntunnel durch Westerwald und Taunus soll Mittelrheintal entlasten“
    auch erschienen unter dem Titel:
    „Züge sollen bei Sankt Augustin aus 118-Kilometer-Tunnel kommen“
    in: mehrere Zeitungen
  • „Zweite Bahnlärmmessstation im Mittelrheintal wird in Betrieb genommen“
    in: mehrere Zeitungen
  • „Tag gegen Lärm: Verkehrslärm könnte um die Hälfte sinken“
    in: Focus.de
  • „Tag gegen Lärm - Wenn Lautstärke schwach macht“ und
    „Kommentar: Wir sind zu laut“
    in: Westdeutsche Zeitung
  • „Tag gegen Lärm - Krach durch Kinderspielzeug“
    Fachgebiet Systemzuverlässigkeit und Maschinenakustik (SzM) des Fachbereichs Maschinenbau der TU Darmstadt, in: Darmstädter Echo
  • „Ruhige Ecken in München - Tag gegen Lärm: Pssssst!“
    in: Abendzeitung München

Das diesjährige Motto „Lärm – voll nervig“ wurde dabei häufig aufgegriffen.

In Rundfunk und Fernsehen konnten Beiträge zum diesjährigen Tag gegen Lärm in ARD, BR, MDR, NDR, RBB, WDR, Deutschlandradio, RTL sowie im ARDtext (1 Seite) nachgewiesen werden. Beispiele der Beiträge waren:

  • „Blickpunkt - Tag gegen Lärm - Dauerbelastung macht krank“
    WDR5
    Reportagen und Berichte zu Klassenraumakustik und Gaststättenlärm
    Interview mit Prof. Schulte-Fortkamp
  • „TAG GEGEN DEN LÄRM - In einer guten akustischen Umgebung kann man sich viel besser konzentrieren“
    Deutschlandradio
    Interview mit Prof. Schulte-Fortkamp
  • „TAG GEGEN LÄRM - Auch leise Töne können nervend sein“
    Deutschlandradio
    Interview mit Prof. Schulte-Fortkamp
  • „Tag gegen den Lärm - Diese Geräusche kann kaum jemand ertragen“
    MDR
  •  „Schulte-Fortkamp – Momente der Ruhe schützen“
    NDR
    Interview mit Prof. Schulte-Fortkamp
  • „Internationaler Tag gegen Lärm - Wie klingt Stille?“
    WDR, Funkhaus Europa
  • „Tag des Lärms – Mehr Lärmschutz in der Schule“
    rbb radio eins
    Interview mit Prof. Schulte-Fortkamp
  • „Umweltbundesamt warnt vor Lärm“
    rbb Praxis News
  • „Gehör in Gefahr durch Lärm: Das sind die schlimmsten Geräusche“
    RTL

Im Internet sind zum „Tag gegen Lärm“ zwar nach wie vor Seiten von kaum zu zählenden Organisationen zu finden, allerdings mit je nach Suchmaske unterschiedlichen Trends der Trefferhäufigkeit. Bei Google wird auf die Eingabe „Tag gegen Lärm“ mit „ungefähr 134.000“ Treffern geantwortet (-22.000 gegenüber Vorjahr), mit ungefähr 17.000 (-19.800) für „Tag des Lärms“ und mit 15.200 Treffern für „Tag gegen den Lärm“. Die Suche nach Seiten, die „International Noise Awareness Day“ enthalten aber nicht „Tag gegen Lärm“, liefert ca. 18.400 (-22.000) Treffer.

 

Folgen Sie uns auf:

  

Eine Aktion der Deutschen Gesellschaft für Akustik e.V.

Gefördert durch:

 

Unterstützt von: