Rückblick 2008

11. Tag gegen Lärm - International Noise Awareness Day -
am 16. April 2008

Schwerpunktthema am diesjährigen Tag gegen Lärm war die Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie in Deutschland und die damit zusammenhängenden Lärmkartierungen und Aktionspläne.

Über die Auflistung der 27 deutschen Ballungsräume in unserem Lärminformationsportal war es z B. möglich, sich unter „Was tut meine Stadt?“ über den Statu

s der einzelnen Städte bezogen auf Kartierung und Aktionspläne zu informieren. Über das Lärminformationsportal sind auch weiterhin die Informationen abzurufen.

Weit über 100 Aktionen wurden gemeldet. Es lohnt sich, die einzelnen Aktionen auf der Internetseite www.tag-gegen-laerm.de zu studieren!!

In Berlin fand am 16. April 2008 im Roten Rathaus das Forum zur Umgebungslärmrichtlinie mit Fachvorträgen aus verschiedenen Kommunen und Experten aus dem Umweltbundesamt Berlin sowie aus der Psychoakustik statt. Die Beiträge sind ebenfalls über die Internetseite abzurufen.

Einen Tag vor dem Tag gegen Lärm fand am 15. April 2008 die Pressekonferenz in Berlin mit Vertretern unterschiedlicher Organisationen und Themenschwerpunkten im Presse- und Besucherzentrum der Bundesregierung statt. Vertreten waren

  • Umweltbundesamt (UBA)
  • Berufgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau)
  • Bundesverband deutscher Discotheken- und Tanzbetriebe e.V. im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband e.V. (BDT/DEHOGA)
  • Initiative Hören e.V. / Schule des Hörens e.V.
  • Whale and Dolphin Conservation Society GmbH (WDCS)
  • Moderation: Deutsche Gesellschaft für Akustik e.V. (DEGA)

Eine weitere Aktion im Roten Rathaus Berlin war die ganztägige Veranstaltung der Tinnitus Liga, zu der mehrere 100 Personen gekommen waren.

Die Pressereaktionen wurden stichprobenartig hauptsächlich über on-line verfügbare deutsche Tages- und Wochenzeitungen/-zeitschriften ausgewertet. Mindestens 80 Artikel in 54 Print-Medien konnten nachgewiesen werden.

Da nicht alle bundesweit verfügbaren Print-Medien on-line Ausgaben besitzen bzw. die entsprechenden Archive nur gegen Gebühr oder nur für Abonnenten abfragbar sind, sowie einige lokale Ausgaben nur eine gemeinsame on-line Ausgabe besitzen, kann die tatsächliche Anzahl auf ca. 120 Artikel geschätzt werden.

Generell hat sich in diesem Jahr die Berichterstattung etwas geändert. Während in den vergangenen Jahren von vielen Print-Medien zu einem Großteil einfach die Agenturmeldungen abgedruckt wurden, haben die Medien in diesem Jahr offensichtlich häufig selbst recherchiert und zum Beispiel Anwohner von Flughäfen und lauten Straßen oder auch HNO-Ärzte interviewt sowie Veranstaltungen am Tag gegen Lärm begleitet und über diese berichtet.

Den breitesten Raum nahm in den Artikeln das Thema „EU Umgebungslärmrichtlinie“ und die damit verbunden Lärmkartierungen und Aktionspläne ein. Einige Lokalzeitungen druckten Lärmkarten ihrer Städte in ihre Ausgaben zum Tag gegen Lärm oder gaben die Internet-Links an, die auf die Lärmkarten führen.

Das zweite Schwerpunktthema der Presseberichterstattung war „Lärmschwerhörigkeit“ in Zusammenhang mit Arbeitslärm, MP3-Player und Diskothekenbesuchen.

Weitere Meldungen (FAZ, Süddeutsche Zeitung, Tagesspiegel, Financial Times, etc.) werden dem Umweltbundesamt, der „DEGA“, der „Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft“, dem „Deutschen Mieterbund“, dem „VCD“, der „Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung“, dem „Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte“ zugeordnet.

Die Berichterstattung in Fernsehen und Radio war in diesem Jahr wieder hoch. Der Tag gegen Lärm war u.a. Thema im „ZDF-Morgenmagazin“ - Gast Prof. Dr. Schulte-Fortkamp -, im „ARD-Buffet“ und in der Sendung „plusminus“. Videotextseiten wurden im ZDFtext, MDR TEXT, 3satTEXT und VOX-TEXT gefunden. Die Internetseiten vom Bayerischen Rundfunk (br-online.de) und MDR Regional Sachsen-Anhalt (mdr.de) hielten umfangreiche Informationen und weiterführende Links bereit, u.a. auf die Seiten des Tags gegen Lärm (tag-gegen-laerm.de).

Der Radio-Nachrichtensender „info-radio“ des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) hatte in der Woche des Tag gegen Lärm, also vom 14.04. bis 18.04.08, „Lärm“ als Thema ihrer „Echtzeitreportagen“. An jedem Tag der Woche wurde über eine konkrete Problematik berichtet: Hörschäden bei Jugendlichen, der „Berliner Lärmatlas“ und die lauteste Straße Berlins, Lärm-Arbeitsschutz an Baustellen, S-Bahnlärm sowie Nachbarschaftslärm.

Im Internet sind zum „Tag gegen Lärm 2007“ Seiten von kaum zu zählenden Organisationen zu finden. Bei Google wird auf die Eingabe „Tag gegen Lärm“ mit „ungefähr 48.100“ Treffern geantwortet, zzgl. ungefähr 5.140 für „Tag des Lärms“, 14.800 für „Tag gegen den Lärm“ sowie ca. 10.200 Treffer, die „International Noise Awareness Day“ enthalten aber nicht „Tag gegen Lärm“. Die Suchmaske „Tag gegen Lärm“ +“16.04.2008“ liefert ca. 6.880 Treffer.

Eine hervorragende Bilanz!

Herzlichster Dank an alle, die sich beteiligt haben und die dazu beigetragen haben, dass der Tag gegen Lärm zu einer Institution geworden ist. Besonderer Dank gilt Gunhild Preuß-Bayer für die Organisation der Veranstaltungen in München. Der nächste Tag gegen Lärm hat auch schon sein Datum: 29. April 2009

Brigitte Schulte-Fortkamp

Folgen Sie uns auf:

  

Eine Aktion der Deutschen Gesellschaft für Akustik e.V.

Unterstützt von: