Lärm begreifbar machen!

10
Apr
2019

10 April 2019 11:00

im Kalender speichern

Firma Gut Hören Mülheim @ Teinerstraße 29, 45468 Mülheim an der Ruhr



Lärm begreifbar machen!

Projektziel

Ein Wunderwerk! Unser Ohr ist ein hochsensibles Sinnesorgan und an die Geräuschkulisse einer Naturlandschaft angepasst. Unsere Alltagsgeräusche erleben wir viel lauter, und diese wirken sich negativ auf unsere Gesundheit aus. Wir haben uns daran gewöhnt, leider. Unser Ohr läßt sich nicht abschalten. 

Ein Gespür für unser Gehör zu bekommen und wie wichtig es ist, darauf zu achten. Dieses mit den Schülern künstlerisch bis erfinderisch in Experimenten zu erleben und zu erarbeiten.

Projektablauf/-steckbrief

Was ist Lärm? Was erzeugt Lärm? Wie wird dieser gemessen? Kann man Schall sehen? Wie kann ich mich schützen oder Lärm verhindern? Wie kann man Lärm gezielt einsetzen? All diese Fragen wurden beantwortet und viele mehr. 

In dem Film „Tatort Ohr“ wurde das Ohr von Innen besucht und nachher kannte jeder die drei kleinsten Knochen im Körper und warum Zilien sich nicht reparieren lassen. Unterschiedliche Übertragungsformen von Geräuschen (über Schall und feste Körper) wurden erläutert und in Experimenten erforscht. Schüler zeigten, wie Schall sichtbar gemacht wird und wie man sein Gehör schützen oder besser Lärm mindern/verhindern kann. Einen Hörtest mit selbstgebauten Testgeräten hatten alle Schüler bestanden, ein Professioneller folgte. Wo kam das Ticken her? Diese Frage erkundeten die Schüler mit einem Gartenschlauch-Trichter-Stethoskop. 

Auf einem gebastelten Lämbarometer stellten die Teilnehmer dar wie laut unsere Umwelt ist, z.B. Flugzeug, Rasenmäher, Schulhof in der Pause uvm. Bei einem Lärmspaziergang haben die Schüler Alltagslärm gemessen und daraus eine Lärmkarte erstellt. Bei Versuchen auf dem Schulhof mussten die Schüler herausfinden, aus welcher Richtung das Geräusch kommt. Geräusche gezielt einsetzen hieß es beim Geräusche-Krimi, den die Schüler aufnahmen. Lärmspiele halfen das Gehör zu sensibilisieren … Geräusche-Memory, Geräusche bewegen und Geräusche raten. Falten eines Knallfrosches. Und Urkunden gab es bei der Schreiolympiade.

 Die Ergebnisse werden am „Tag gegen Lärm“, dem 24. April 2019 in den Räumen der Firma „Gut Hören“ Hörgeräte präsentiert, hierbei stehen die Schüler Rede und Antwort den Besuchern. Die Ausstellung wird bis zum Mai 2019 für die Öffentlichkeit zugänglich. 

Das Projekt ist schon jetzt ein voller Erfolg und nebenbei gibt es 2 Dutzend neue kleine Lärmexperten 2019 

In eigener Sache! Einen „Tag gegen Lärm“ kannte ich schon. Einen „Welttag des Hörens“ dagegen nicht.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen sind hier keine Fotos!





Kontaktperson

Name: Helmke

Vorname: Peter

Adressdaten:

Telefon: 015784620101

Fax:

E-mail: peter.helmke.kunst@gmx.de

URL: http://www.peterhelmke.de

Anlagen

Folgen Sie uns auf:

  

Eine Aktion der Deutschen Gesellschaft für Akustik e.V.

Gefördert durch:

 

Unterstützt von: